Hier finden sie unsere aktuellen Speisepläne sowie eine Liste der Lebensmittelzusatzstoffe und der Allergene im Bereich unseres KiTa- und Schul-Caterings.

 

 

Legende Lebensmittelzusatzstoffe und Allergene
Legende Lebensmittelzusatzstoffe.pdf
PDF-Dokument [56.4 KB]
Aktueller Speiseplan der Gebrüder Grimm Grundschule
182 Gebrüder Grimm 25.3.-29.3..pdf
PDF-Dokument [136.3 KB]
Aktueller Speiseplan der Gesamtschule Norf
146 Speiseplan der Gesamtschule 25.3.-29[...]
PDF-Dokument [95.4 KB]
Aktueller Speiseplan der Jakobusschule Neukirchen
172 Speiseplan der Jakobus-Schule Neukir[...]
PDF-Dokument [142.0 KB]
Aktueller Speiseplan der Schule am Nordpark
027 Speiseplan der SaN 25.3.-29.3.19.pdf
PDF-Dokument [133.2 KB]
Aktueller Speiseplan der Gemeinschaftsgrundschule Allerheiligen
089 Speiseplan der GS Allerheiligen 25.3[...]
PDF-Dokument [139.7 KB]
Aktueller Speiseplan der Leoschule Neuss
073 Speiseplan der Leoschule Neuss 25.3.[...]
PDF-Dokument [127.9 KB]

Da es immer wieder zu Diskussionen betreffend Schul- und KiTa-Catering gekommen ist, möchten wir ihnen erklären, wie es bei UNS abläuft:

 

 

Wir beziehen unsere frischen beziehungsweise leicht verderblichen Waren wie Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse von lokalen Bauern, Groß- und Einzelhandel der Umgebung und unter anderem auf Schul-/KiTa-Catering spezialisierte Lieferanten, diese Lebensmittel werden bei uns so gut wie gar nicht zwischengelagert, sondern DIREKT weiterverarbeitet und an unsere kleinsten Kunden, IHRE Kinder, weitergereicht. So können wir besten Gewissens eine maximale Frische garantieren, denn wir kochen nur das für ihre Kinder, was wir auch selber essen würden. Und dies bezieht sich nicht nur auf den Geschmack, sondern vor allen Dingen auch auf die Frische.

 

Unsere Lieferanten sind unter anderem Bauern aus Meerbusch und Willich, der örtliche Einzelhandel, die Deutsche See, die Metro Neuss, andere C+C Märkte sowie die Frischdienst-Union und die Moguntia Food Group.

 

Wir sind ein kleines Catering-Unternehmen, und wir sind der Meinung, dass, auch wenn dies manchmal wirtschaftlich gesehen kontraproduktiv ist, Fleisch oder Fisch nicht unter 4,- € pro Kilo kosten darf, wenn man Qualität möchte. 

 

Wir verzichten lieber auf 10% (oder sogar auch auf 20%) Gewinn, als das wir ihren Kindern qualitativ Minderwertiges auf den Teller bringen würden.

 

Ich als Geschäftsführer und Chefkoch habe selber vier Kinder, und ich würde mich schämen, nur aus Gewinnsucht anderen Kindern etwas zu kochen, was ich nicht selber für einwandfrei betrachte.

 

Ihr Felix Behnert für Ars Cenandi.

<< Neues Textfeld >>